Präventionsangebote

Präventionsangebote

Jeder Kranken-Versicherte hat Anspruch darauf, Angebote und Präventionsmaßnahmen der Krankenkassen zur Vorsorge zu nutzen. Die Präventionsmaßnahmen dienen dazu, Krankheiten vorzubeugen oder bei bestehenden Krankheiten in einem frühen Stadium rechtzeitig einzugreifen. Folgeerkrankungen sollen dadurch verhindert und einer Verschlechterung des Gesundheitszustands vorgebeugt werden. 

Die Krankenkassen sind seit 2007 verpflichtet, Leistungen zur präventiven Gesundheitsförderung zu bezuschussen. Dazu gehören beispielsweise Rückenschule, Entspannungskurse, Pilates oder die Teilnahme an Kursen wie Nordic Walking. Unsere Übungsleiter mit entsprechenden Zusatzqualifikationen stellen in diesen Kursen ein genaues Übungsprogramm für die Teilnehmer zusammen, sodass diese optimal auf die jeweiligen Diagnosen abgestimmt sind.

Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, welche Präventionsmaßnahmen sie übernehmen. Viele Krankenkassen tragen bis zu 80% der Kosten für die Teilnahme an einem anerkannten Präventionskurs, einige Krankenkassen sogar die kompletten Kosten.

Voraussetzung für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist neben einer regelmäßigen Teilnahme, dass die Kurse von qualifizierten Übungsleitern durchgeführt werden.

 Nordic Walking

Ganzkörpertraining im Freien zur Verbesserung von Kondition, Koordination und zur Bewegungsmotivation

Der Kurs richtet sich an erwachsene Personen,

  • die einen gesundheitsorientierten Sport betreiben möchten
  • die bisher körperlich wenig aktiv sind
  • die in der Lage sind, schmerzfrei zügig zu gehen,
  • die nicht unter internistisch auffälligen Herzkreislauf -Erkrankungen leiden
  • die nicht unter orthopädisch auffälligen Erkrankungen am Bewegungssystem leiden,
  • die gruppenfähig sind

Berufstätige, denen es nicht möglich ist, 8-10 Wochen hintereinander einen Abend in der Woche an einen Präventionskurs teilzunehmen, können auch einen Kompaktkurs besuchen. Er startet Freitagnachmittag und geht bis Sonntagabend.

Umfang und Dauer:
8 Einheiten, jeweils 90 Minuten

 Neue Rückenschule

Spaß und Freude an der Bewegung lautet hier das Motto. Dieses gesundheits- und ganzheitlich orientierte Angebot richtet sich an alle Menschen, die durch gezielte Übungen vorsorglich Haltungsschäden und Erkrankungen der Wirbelsäule vermeiden wollen. Sie erhalten Tipps und Ratschläge für das wirbelsäulengerechte Bewegen, Stehen, Sitzen, Tragen, Bücken und Liegen – und wie das in den Alltag, in den Beruf und die Freizeitaktivitäten integriert werden können. 

Kombiniert mit Entspannungsübungen, Schulung der Körperwahrnehmung und einem gezielten Training zur Verbesserung bzw. Steigerung der Muskelkraft, der Ausdauer und der Koordination bewirkt die Rückenschule ein besseres Verständnis für den eigenen Haltungs- und Bewegungsapparat. 

Umfang und Dauer:
10 Einheiten, jeweils 90 Minuten

 Präventives Beckenbodentraining

In diesem speziellen Vorbereitungskurs über den Beckenboden erlernen Sie Übungen, die Sie im Alltag gezielt einsetzen können. Dazu gehört, den Beckenboden wahrzunehmen und eine darauf aufbauende Kräftigung dieses speziellen Muskelgeflechtes. Der Beckenboden, der aus drei Muskelschichten besteht und isoliert trainiert werden kann, hält alle Ihre inneren Organe, stärkt das Körpergefühl, sorgt für eine aufrechte Haltung und beeinflusst positiv das Sexualleben. Ein schlecht trainierten Beckenboden kann verschiedene Erkrankungen zur Folge haben.

Zielgruppen:

Frauen und Männer zwischen 18 und 75 Jahren, vor allem mit

  • besonderer Belastung des Harn- & Verdauungsapparates
  • Überbeweglichkeit / Bindegewebsschwäche im Lendenbereich
  • besonderer Belastung des Haltungs- & Bewegungsapparates
  • Medikation, die einen verstärkten Harndrang auslöst 
  • schwach ausgeprägter Muskulatur und Haltungsschwächen
  • Haltungsfehlern
  • Neigung zu spannungsbedingten Muskel- und Becken-Rücken-Hüftproblemen

Mit einem gezielten Beckenbodentraining können Sie diese Beschwerdebilder verhindern oder abschwächen. Bereits nach zwei bis drei Monaten des Beckenbodentrainings wird eine Besserung zu spüren sein.

Umfang und Dauer:
8 Einheiten, jeweils 60 Minuten

 Pilates (modifiziert)

Die Pilates-Methode wurde von Joseph Pilates entwickelt, der in seine Kindheit unter mehreren Krankheiten litt, die seinen Körper schwächten. Um seine körperlichen Beschwerden zu bekämpfen, entwickelte Pilates ein Programm zur Stabilisierung der Wirbelsäule. Ebenso geht es darum, sich seiner Körperhaltung und Körperwahrnehmung bewusst zu werden. Das lässt sich schulen. In unseren Pilateskursen erlernen Sie folgende wichtige Pilates-Prinzipien: Konzentration, Atmung, Zentrierung und Kontrolle. Daneben erlernen Sie Übungen zur Stabilisation der Beckenregion, zur Kräftigung verschiedener Körperabschnitte und zur Mobilisation der Gelenke.

Vorteile von Pilates:

  • Stärkung physischer Gesundheits-Ressourcen insbesondere durch Stärkung der allgemeinen Fitness über Krafttraining der Muskulatur, Dehnungen und Koordinationsübungen
  • Stärkung psychosozialer Gesundheitsressourcen 
  • Verminderung von Risikofaktoren des Muskel-Skelettsystems durch Erlernen einer aktiven Körperhaltung
  • Aufbau von Bindung an gesundheitssportliche Aktivität
  • Verbesserung der Bewegungsabläufe

Umfang und Dauer:
10 Einheiten, jeweils 60 Minuten

 Stressbewältigung und Entspannung

Progressive Muskelrelaxation:

Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) ist ein Entspannungsverfahren, das an der Willkürmuskulatur (eigenständig reagierende Muskulatur) ansetzt. Relaxation steht für Entspannung. Progressiv bedeutet, dass der Entspannungszustand Schritt für Schritt aufgebaut wird. Durch die Entspannung der Willkürmuskulatur wird ein tiefgreifendes körperliches Ruhegefühl und eine mentale Gelassenheit erreicht. 

Im PMR-Kurs werden die Übenden dabei angeleitet, nacheinander verschiedene Muskelgruppen deutlich spürbar anzuspannen und zu entspannen. Die Übenden sollen sich auf den Kontrast der Anspannungs- und Entspannungsempfindungen konzentrieren. Damit hat die innere Wahrnehmung stärkere Reize, um die Aufmerksamkeit zu binden und die Alltagsgedanken hinter sich zu lassen. Nach der muskulären Anspannung folgen körperliche und damit einhergehend auch mentale Entspannung.

Umfang und Dauer:
8 Einheiten, jeweils 90 Minuten

 

Autogenes Training:

Autogenes Training (AT) kann helfen, körperliche und seelische Entspannung hervorzurufen. Durch aufeinander aufbauende Übungen erlernen die Kursteilnehmer, die gefühlsmäßige und körperliche Ebene mit Autosuggestionen zu verbinden. 

Die Körperwahrnehmung wird hierzu auf Zustandsveränderungen der inneren Organe gerichtet. Der Zugang zum Unterbewusstsein (unwillkürliches Nervensystem) wird erreicht, indem man bestimmte Formeln als Aufforderung an das Unterbewusstsein richtet. Dadurch werden Körperfunktionen verändert und führen eine innere Ruhe herbei. 

Die Teilnehmer erwerben in dem Präventionskurs die grundlegenden Kompetenzen zur Durchführung ihrer eigenen Übungen im AT. Wesentliche Inhalte des Gruppenkurses: praktischer und theoretischer Kontext des ATs, Besprechen eigener Empfindungen.

Umfang und Dauer:
8 Einheiten, jeweils 90 Minuten

  Therapiezentrum am ukb

Warener Str. 1
12683 Berlin

  030 3252 9929   030 3252 9945 info@therapiezentrum-ukb.de

  Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08:00 - 19:00 Uhr

und nach Vereinbarung