Radiologische Verfahren – das sollten Sie wissen

Radiologie

Radiologische Verfahren - das sollten Sie wissen 

  • Digitales Röntgen

Es ist keine spezielle Vorbereitung notwendig. Bei schwangeren Patientinnen werden keine Röntgenuntersuchungen durchgeführt. 

  •  Computertomographie (CT)

Für Schwangere ist die Computertomographie nicht geeignet. Je nach dem was abgeklärt werden soll,  wird die Untersuchung ohne oder mit Kontrastmittel durchgeführt. Ein intravenöses Kontrastmittel wird über eine Vene in der Ellenbeuge, am Unterarm oder am Handrücken gegeben. Folgende Laborwerte (erhalten Sie in der Regel vom überweisenden Arzt) werden benötigt:
  
Serum-Kreatinin (Laborwert) als Maß für die Nierenfunktion (max. 1 Monat alt bei Nierenfunktionsstörung),
TSH als Maß für die Schilddrüsenfunktion (max. 3 Monate alt)

Für Untersuchungen des Bauchraums müssen Sie möglicherweise vor der Untersuchung ein Kontrastmittel trinken. Dies verbessert die Beurteilbarkeit von Magen und Darm.  Bei bekannten, schweren Kontrastmittelallergien kann die intravenöse Kontrastmittelgabe aus Sicherheitsgründen bei ambulanten Untersuchungen nicht durchgeführt werden.
Eine CT-Untersuchung dauert in der Regel weniger als 10 Minuten.

  • Magnetresonanztomographie (MRT)

Ab dem 3. Schwangerschaftsmonat kann eine MRT durchgeführt werden. Da das Verfahren ohne Röntgenstrahlen auskommt, ist die MRT für Kinder gut geeignet. Unter folgenden Umständen ist eine MRT leider nicht möglich:

Herzschrittmacher, Defibrillator
lange orthopädische bzw. chirurgische Implantate  oder Prothesen
Metallsplitter an kritischen Körperstellen
frühe Schwangerschaft

Alle Träger eines Implantates werden gebeten, dies bei der Terminvergabe anzugeben und den Implantatpass zur Untersuchung mitzubringen.

Bei einigen MRT-Untersuchungen ist es notwendig, ein Kontrastmittel zu verabreichen. Es ist gut verträglich und wird über eine Vene in der Ellenbeuge, am Unterarm oder am Handrücken gegeben.

Bei bekannten, schweren Kontrastmittelallergien kann die intravenöse Kontrastmittelgabe aus Sicherheitsgründen bei ambulanten Untersuchungen nicht durchgeführt werden. Ist Ihnen eine Schädigung der Nierenfunktion bekannt, benötigen wir den Laborwert(erhalten Sie in der Regel von Ihrem überweisenden Arzt):

Serum-Kreatinin als Maß für die Nierenfunktion (max. 1 Monat alt).

Die bei der MRT-Untersuchung entstehenden lauten Klopfgeräusche können mithilfe von Ohrstöpseln und / oder Kopfhörern gedämpft werden. Über die Kopfhörer können Sie zudem Musik hören.

Eine MRT-Untersuchung dauert in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten.

  Radiologie

Warener Str. 1
12683 Berlin

  030 2018 1530 0   030 2018 1539 9 radiologie@poliklinik-ukb.de

 

Dr. med. Grit Rademacher, Fachärztin für Radiologie

 

Dr. med. Karsten Lau, Facharzt für Radiologie